Blue Flower

+++Neue Angriffe auf Donezk. Taktische Uragan Rakete der ukrainischen Armee schlägt im Zentrum von Donezk ein. 

Mitten im friedlichen Zentrum von Donezk schlägt eine Uragan Rakete ein. Für den unbedarften Leser  wohl nichts besonderes. Wenn man aber beachtet, das Reichweite solcher Raketen bis zu 35 km ist und Kaliber 220 mm, sie zu den taktischen Raketenwaffen zählen und gegen einen nur zivil genutzen Lebensbereich in Donezk geschossen wurde, zeigtv es eine sehr tiefe Bedeutung. Genauer gesagt für die Bevölkerung im Donbass- besonders Donezk, und für die Russen im Allgemeinen. Ein diplomatischer Federhandschuh. Wird die Moskauer Regierung den Fderhandschuh aufheben ? Dann wird ein neues Vietnam im Donbass riskiert. Wird man nichts tun kocht die russische Armee.

Bildquelle Wikipedia

Durch die  Beschießungen durch Grad-Raketenwerfer und Einschläge von 152-Millimeter-Haubitzen entstanden an vielen Stellen  in der Stadt Feuer und tauchten den Nachthimmel in ein gespenstiges  Licht. Die Uragan-Rakete zerstörte ein Geschäft  und eine Tankstelle. Die  gesamte Gegend war  verwüstet. Ganze Häuserfassaden haben  zertrümmerte Scheiben. Von vielen  Bäumen stehen nur noch die  Stümpfe.

Ein Korrespondent des Internetportals Gazeta.ru befand sich ca  fünf Kilometer von der Explosion entfernt in einem achtgeschossigen Wohnhaus. Er berichtete, das Haus habe gewankt wie bei einem Erdbeben.

Bezugnehmend auf die  Meldungen von einer Rakete erklärte das ukrainische Verteidigungsministerium, man habe keine Rakete  abgeschossen. "Das ist ein Fake. Glauben Sie das nicht. So etwas gab es nicht", sagte der stellvertretende ukrainische Verteidigungsminister Iwan Rusnaka. Angeblich sei auf den Videos kein Einschlagkrater einer Rakete zu sehen, heißt es in einem Artikel des der Kiewer Regierung nahestehenden Internetportals Ukrainskaja Prawda. Möglicherweise seien auch örtliche "Munitionsvorräte" explodiert.

Seit dem Beginn der am Sonntag begonnenen verstärkten Kampfhandlungen entlang der Demarkationslinie, welche die Zentralukraine von den Volksrepubliken trennt, war die Nacht auf Freitag die "heißeste Auseinandersetzung", schrieb das russische Internetportal Gazeta.ru.

Im russischsprachigen Internet schrillten die Alarmglocken. Wieviel noch passieren müsse, bis die russische Armee die Ukraine "vom Poroschenko-Regime befreit", fragten User. Doch das waren mehr emotionale Äußerungen und Enttäuschung darüber, dass man die von ukrainischen Bombardements geschundene Zivilbevölkerung in den "Volksrepubliken" nicht endlich aus ihrer ständigen Bedrohung befreien kann.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, verurteilte "die Beschießung der schlafenden Stadt" als "barbarischen Akt", mit dem Kiew nicht nur die Genfer Konvention vom 12. August 1949 "Über den Schutz der Zivilbevölkerung in Kriegszeiten", sondern auch alle moralischen Normen verletzt habe.

Quelle Sputnik

05.02.17. Die Nachricht von der Miliz. Zusammengestellt von Maxim U.

"Die Situation hat sich verschlechtert in 16:30. Donezk: die Bereiche Flughafen-Spartak-ЯБПleidet  unter dem starken Beschuss. Frontale Zone Oktjabrski-Путиловка-Гвардейка müssen dringend Sicherheitsmaßnahmen treffen! Auch begann die Granatwerfer  im Kampf auf der Strecke debalcevo-Swetlogorsk. Gorlovka: Kleinwaffen und Mörser  im Südwesten. Perwomajsk: die Siedlung der Jugend durch Mörserangriffe unter intensiven Beschuss ".

Nachricht von Militarkorispondent Denis Grigoryk.
"Höllische Woche in der  DNR.  Zusammenfassung der Woche, produzieren фотогаллереи mit den wichtigsten Bildern der vergangenen Woche. Für Donbass diese Woche war eine der schrecklichsten für die ganze Zeit des bewaffneten Konflikts. Ich habe 7 Bilder, die illustrieren das Leben in Donezk, die Volksrepublik für den Zeitraum vom 29. Januar bis 4. Februar 2017.

1. Расстрелянное HUNDERT im Bezirk kuibyshevsky von Donetsk. Verletzt wurde Schlosser. 29. Januar 2017.
2. Die Folgen des Angriffs Krankenhaus №5 Makeyevka. Infolge des Angriffs starb eine Frau und ein Mann. Ein weiterer Arbeiter wurde schwer verletzt. 30. Januar 2017.
3. Die Folgen des Sturzes eine Granate auf einem Spielplatz an der UL Листопрокатчиков 3A, Kiewer Bezirk Donetsk. 30. Januar 2017.
4. Die Evakuierung der Bergleute der Mine zu Ihnen. Zasyadko unter unaufhörlichen Artilleriebeschuss der APU des Kiewer Gebiets. Dank an die Mitarbeiter des Katastrophenschutzministeriums dni alle 203 Bergarbeiter wurden auf einer Oberfläche gehoben. 31. Januar 2017.
5. Die freiwillige Evakuierung von Zivilisten aus der Kiewer Stadtteil von Donezk. Die Evakuierung durchgeführt DNR Personal des Ministeriums von Notsituationen mit der Anwendung der Panzertechnik, da während der Evakuierung gab es einen Angriff von VSU. 2. Februar 2017.

6. Der lokale Mann auf dem Hintergrund der zerstörten Fahrzeug unter dem Mörserangriff weiterhin sehr viele  posechennye äste Splittern. 2. Februar 2017.
7. Die Folgen артудара VSU nach der Bushaltestelle "Motel", Kalinin Bezirk Donezk. Vermutlich nach der friedlichen Quartal APU angewandt RSZO "Orkan". 3. Februar 2017.

«In den letzten Tagen überschlägt sich die Aktivität der Angriffe seitens der VSU. Meistens bekanntgemacht Aufnahmen mit Schwierigkeiten in der Stadt, Siedlung. Auf diesen Rollen abgenommen die Aktivität direkt an der Front. Es gibt jedoch eine gefährliche Situation. Landwehr hält die Verteidigung, schlägt Angriffe, аннигилируя Kampfgeist des Militärs von VSU. Die versuche der Durchbruch der Verteidigung der Miliz verbringen eine nach der anderen, ohne Ihre Bediensteten einer nach dem anderen».