Blue Flower

 

Welche Gründe es nun gibt, das erneut so massive Angriffe von der ukrainischen Armee und Asow gestartet werden, ist den Opfern im Donbass egal. Neue Opfer sind zu beklagen. Der Krieg gegen die Zivilbevölkerung geht weiter. Grosse bereiche der Stadt sind bei ca - 20 Grad ohne Wasser Strom und Heizung, also der Kälte ausgeliefert.

Infolge eines erneuten massiven Beschusses seitens der Ukraine aus schweren Waffen, u.a. aus «Tochka U» und den Mehrfachraketenwerfern «Uragan», wurde der Norden der Hauptstadt der  Donezker Volksrepublik (DVR) in Brand gesetzt. Darunter mehrere Straßen in zivilen Wohngebieten, eine Tankstelle sowie ein Wochenmarkt in der Nähe des Donezker Bahnhofs. Weitere dutzende Verletzten in Folge eines Direktbeschusses der Tankstelle und eines Wohnhauses, der komplett zerstört wurde.

Eine ähnliche Situation herrscht im Moment auch in Awdijiwka und Jasinowataja, im Westen von Donezk, in der Nähe von Debalzewo sowie auf dem Weg nach Mariupol. In Awdeewka wurden laut den aktuellen Meldungen des Bürgermeisters des Donezker Gebiets mindestens 2 Menschen getötet.

Zudem meldet gerade der Verteidigungsminister der DVR, Eduard Basurin, dass im Laufe des heutigen Tages durch die offensiven Handlungen der Ukra-Truppen mindestens 2 Zivilisten getötet und 13 weitere verletzt wurden.

Hier ein Video von einer Journalistin vor Ort von heute:

03/02/17 Berichterstattung von Anna Dolgarevoy

"Die Evakuierung der Bewohner von Donezk:" Ich gehe nirgendwo hin,sagen Bewohner- sie wollen trotz des beschusses des Wohngebietes bleiben, obwohl sie ohne Heizung und Strom mit ihren Kindern da leben. Die  Evakuierung wird mit einer speziellen gepanzerten Fahrzeugen  durchgeführt ", weil die Angriffe fortsetzt werden Tag und Nacht ... Ich war auf der Straße in der Nähe des Hauses stehen Listoprokatchikov !. Vor dem Krieg war es ein Luxus-Gehäuse - Mehrfamilienhäuser, vor kurzem gebaut, attraktiv und und für Donezk sehr schön . Etwa einen Kilometer oder zwei hörte ich  explosionen von Geschossen.

 

 Der Beschuss Avdeevka: "In der Nacht, wir können  fast nicht schlafen"