Blue Flower

Pässe der DNR an Soldaten übergeben, Wiederaufbau im Donbass, durch Verhandlungen in Minsk kaum Beschuss, Klitschko wird offensichtlich  Faschist und symphatisiert mit Mördern. UNO stellt mehr als 9500 Tote  durch die militärische Operation der Ukraine fest

Klitschko wird offensichtlich  Faschist und symphatisiert mit Mördern :

Klitschko unterzeichnete eine Verordnung über die Umbenennung des Moskauer Prospektes in der Prospekt von Stepan BANDERA.

Bürgermeister Кеева Vitali Klitschko noch unterzeichnete die skandalöse Entscheidung des Stadtrates über die Umbenennung des Moskauer Prospektes in der Prospekt von Stepan BANDERA.
Darüber meldet die Webseite des KSCA.

Die Entscheidung wurde unterzeichnet Bürgermeister der Hauptstadt nach dem Austritt aus dem Urlaub, in dem Klitschko befand sich bis zum 25. Juli (einschließlich).

Interessant ist, dass auf dem offiziellen Portal der Kiewer städtischen staatlichen Verwaltung, eine offizielle Urkunde über die Umbenennung der Allee nicht geschafft, dabei in den Voranzeigen der Veranstaltungen, die in der Hauptstadt geplant, wird bereits der neue name — insbesondere, landwirtschaftliche Messen stattfinden, nicht auf dem Moskauer Prospekt und Prospekt auf BANDERA.

Wir werden erinnern, die Abgeordneten des Stadtrates am 7. Juli verabschiedeten Beschluss über die Umbenennung des Moskauer Prospektes in der Prospekt von Stepan BANDERA. Diese Entscheidung löste eine Flut von Empörung, als Veteranen des großen Vaterländischen Krieges, als auch bei den einfachen Menschen in Kiew, diese registriert auf der Website des KSCA E-Petition mit der Forderung kündigen die schändliche umbenennen. Drastisch stimmten gegen Kulturschaffende, wie Volkskünstler der Ukraine Pavel Zibrov, und sogar einige Abgeordnete des Stadtrates, insbesondere der Verleger jüdischer Herkunft Dmitri Gordon.
Schließlich, wie bereits berichtet, hat der "Politnavigator", kam es von den internationalen jüdischen Organisationen. Die Führer der 29 Gemeinden und öffentlichen jüdischen Organisationen über die Situation mit der Heroisierung der UPA und der Frage nach den antisemitischen Ausrichtung dieser Bewegung, appellierte an die Behörden der Ukraine und Kiew mit einem offenen Brief. Insbesondere von Vitali Klitschko forderten nicht zu unterzeichnen Entscheidung über die Vergabe der Prospekt in Kiew, die den Namen des verhassten Führers der Oun.

“Wir, die ukrainischen Juden, als ein Volk das Opfer, einschließlich der Aktivitäten der Oun und der UPA, auch gut kennen diese Fakten. Wir glauben, dass der Versuch, die Geschichte neu zu schreiben, schweigen und Leugnung der antisemitischen Ideologie und Praxis dieser Organisationen sind nichts anderes als eine Beleidigung Speicher mehr als eine Million Juden in der Ukraine zerstörten die Nazis und lokalen коллаборантами, und, darüber hinaus, Leugnung des Holocaust. Dies gilt auch und Umbenennung von Straßen die Namen von Personen verursacht schaudern nicht nur bei den Juden, sondern auch vieler anderer Völker der Welt. Wir glauben unangemessen die Entscheidung des Kiewer Stadtrats umbenennen einer Straßenkreuzung namens Stepan BANDERA und dem vorhandenen Plan über die Umbenennung einer Straße in dem Namen von Roman shukhevich", hieß es in einem schreiben der jüdischen Führer  an  den Bürgermeister und Ex Boxer Klitschko.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In den Vereinten Nationen schätzen die Zahl der Opfer der ukrainischen strafoperation im Donbass

Das Büro für Menschenrechte der Vereinten Nationen berichtet über die Zahl der Verletzten und Toten infolge der strafoperation im Donbass.

Bei den Vereinten Nationen (UN) erklärten, dass die Zahl der Opfer des Krieges auf der Donbass herangewachsen bis zum letztjährigen hoch. So ist nach Angaben der Vereinten Nationen die Kämpfe zwischen den Rebellen und den Regierungstruppen führten zum Tod von mehr als 9500 Personen.

Ist die Anzahl der Opfer war diese Anzahl größer als für den Zeitraum von 2014. Darüber hinaus wird ein großer Teil des Donbass lag in Trümmern.

Am 3. August das Büro für Menschenrechte der Vereinten Nationen darauf hingewiesen, dass im Juni dieses Jahres war geregelt, 69 Zivilisten, die in den betroffenen im Ergebnis der Kampfhandlungen, davon 12 tote.

Das ist fast doppelt so hoch wie vor einem Monat. Darüber hinaus, in der UNO darauf hingewiesen, dass diese Zahl ist die höchste seit August des Jahres 2015.

Wir, werden auf Donbass die berüchtigten Waffenruhe ist seit langem wahrgenommen, wie böse der blanke Hohn. Die Kiewer Terroristen täglich beschießen die Städte und Gemeinden des Donbass, die Bewerbung einschließlich, und untersagte Minsker Abkommen schwere Waffen.

Kiew in der Donbass verwendet verbotene Mittel und Methoden des Krieges, stellte heute in das Ergebnis-Dokument von Parlamentarischen Anhörungen in Nationalen Rat der LC zum Thema «Nichteinhaltung der von der Ukraine eingegangenen Verpflichtungen im Einklang mit einer Reihe von Maßnahmen zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen gebilligten resolution des UN-Sicherheitsrates Nr. 2202».

Macht LNR bemerken, dass Kiew weiterhin die Abmachungen von Minsk zu verletzen, insbesondere Fortsetzung der Weise des Schweigens zu brechen.

«Im Widerspruch zu allen ratifizierte Genfer und Haager Konventionen Ukraine weiterhin anwenden verbotener Mittel und Methoden der Kriegführung, in der Folge stirbt die Zivilbevölkerung, zivile Objekte zerstört, die Infrastruktur der Städte» — sagen die meisten Parlamentarier.

Im Gegenzug, die Behörden der Volksrepublik Donezk heute riefen die Beobachter der Speziellen mithörmission der OSZE sowie Vertreter der Länder der «normannische Four» den Druck auf Kiew und machen ihn zu erfüllen Minsk Vereinbarung.


https://vk.com/novnews?w=wall-50332460_664151

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zakharchenko zum ersten mal übergab Truppen von DNR des Passes des Bürgers der Republik

Der Leiter der DNR Alexander Zakharchenko heute zum ersten mal übergab Truppen der Republik Pässe republikanischen Probe. Die Preisverleihung fand in Donezk in einer feierlichen Zeremonie.

«Heute haben wir ein bedeutsames Ereignis, das wir heute überreichen die Pässe der Soldaten. Ich glaube, dass Sie mehr als jeder andere verdienen die ersten Pässe erhalten, so wie du gibst das Leben und die Gesundheit, täglich tragen die Verluste, — wandte sich an die versammelten Leiter der DNR. — Ich bin heute stolz und glücklich, dass ich Gelegenheit habe, Ihnen die Pässe zu überreichen».

Das Dokument erhielten 36 Personen. Zakharchenko hat Hinzugefügt, dass Pässe von DNR in Kürze erhalten alle Mitglieder der Streitkräfte der Republik.

Der Chef der Migrationsbehörde des Innenministeriums der Republik Vladimir Krasnoshchek, der ebenfalls an der Zeremonie Teil, in einem Interview mit dem Trend. DAN erzählte, dass die Ausstellung von Pässen der Bevölkerung geht aktiv; mehr als sechs tausend Einwohner haben bereits die Republikanische Pässe.

«Wir haben viele Interessenten, Pässe bekommen, ist bereits gefallen 12 Millionen Aussagen. In den territorialen Abteilungen der Schlangen, deshalb bitten wir alle, die nicht dringend einen Pass benötigen, erstellen der Hype. Lassen Sie zuerst erhalten diejenigen, die blieben ganz ohne Papiere. Nach unseren Angaben, solche Leute haben wir etwa 150 tausend Menschen», — sagte der Leiter des Migrationsdienstes.

Wir werden erinnern, dass die ersten Pässe an die Bewohner des Staates der Leiter der DNR Alexander Zakharchenko überreichte 16. März 2016. Vorrangig Dokumente erhalten Einwohner, die 16-jährige, die 25 und 45 Jahre alt sind und unter der Bedingung des Verlustes der ukrainischen Pässe. Bulk-Zertifizierung begann in der Dritten Dekade des Juni.