Blue Flower

OSZE versucht sich aus der Verantwortung zu winden und die Ukraine gibt Beweise ihrer Folter gegen die acht gefangenen DPR Minenräumer bei Shirokino

 

Am 27. Juni 2016 wollte Soldaten aus der Volksrepublik Donetsk (DPR) Minen rund um die Ortschaft Shirokino entfernen. Dies war mit der OSZE vereinbart. Auf der Grundlage dieser Vereinbarung hat die OSZE der ukrainischen Seite alle Informationen über den Ort und das Datum dieser vorgesehenen Minenräumung gegeben um einen vollständigen Waffenstillstand in diesem Bereich zu gewährleisten.

Aber wie üblich hat die Ukraine das Versprechen nicht gehalten und die ukrainische Armee verwendet diese Informationen um einen Angriff auf die DPR Pionieren zu starten unter Einsatz von Artillerie. Dieser Angriff führte zum Tod zwei der Minenräumer und acht wurden schwer verwundet und von der ukrainischen Armee gefangen genommen.

Nach diesem Angriff, würde man denken, dass die OSZE diese Verletzung des Waffenstillstands den ihre Organisation vereinbart hat, reagieren und ihn anprangern aber dies war nicht der Fall. Nachdem wir drei Tage lang gewartet haben um ihnen Zeit zu lassen, dies in einem ihrer Berichte zu veröffentlichen , war ich mehr als schockiert zu sehen, dass es nicht einmal eine Erwähnung dieses Angriffs in ihren Berichten von 27, 28 und 29 Juni 2016 gab. Dieser Angriff hat nicht stattgefunden und diese Soldaten wurden nicht getötet oder gefangen genommen.

Dieses Schweigen ist noch schockierender, wenn Sie wissen, dass die OSZE eine Kamera in Shirokino hat, was in ihren Berichten als Quelle erwähnt wird um die Anzahl der Beschüsse auf diesen Ort zu zählen. Dieser Kamera gelingt es, die Anzahl von Granaten und ihre Richtung aufzunehmen aber nicht einen Angriff auf eine Minenräumeinheit...

Nachdem die OSCE mit ihrem Schweigen konfrontiert wurde und man gefragt hat warum sie schweigen , veröffentlicht die OSZE einen Kommentar auf Facebook und sagte, dass es mit ihnen keine Vereinbarung über diese Minenräumung gab. Selbst wenn sas wahr wäre, müssten sie in ihrem Bericht diesen Angriff und seine Folgen erwähnt haben und dies war nicht der Fall.

Wir kontaktierten das DPR Verteidigungsministerium nach dieser Erklärung der OSZE, und sie bestätigten, dass die Minenräumung umfassend mit der Mission der OSZE vereinbart wurde. Dies bedeutet, dass die OSZE versucht sich bei diesem Angriff von ihrer Verantwortung zu entbinden.

Die acht gefangenen Soldaten werden jetzt von der SBU gefoltert. Und der Beweis für die Folterungen an diesen Männern wird von den ukrainischen Behörden selbst zur Verfügung gestellt. Der SBU hat auf seinem Youtube-Kanal ein Video veröffentlicht, in dem man deutlich sehen kann, dass die Soldaten gefoltert wurden.

Die SBU schreibt zynisch in einem Kommentar, dass die Soldaten "aktiv" mit der SBU kommunizieren. Der erste Soldat versucht zu sprechen, sucht nach Worten und scheint betäubt zu sein. Andere haben blaue Flecke und deutliche Spuren von Folter auf ihren Gesichtern. So verstehen wir besser was für den SBU "aktiv" bedeutet.

Ich hoffe, dass die internationalen Organisationen und westlichen Ländern rasch diese Situation kommentieren. Wenn nicht, wird jeder klar sehen was die Worte "Demokratie" und "Menschenrechte" für sie bedeuten.

Christelle Néant