Blue Flower

Donezk Lagebericht

 

„Die Situation in der Donezker Volksrepublik bleibt angespannt. Im Laufe des letzten Tages haben ukrainischen Sicherheitsbeamte 194 Mal auf das Territorium der Republik gefeuert“, erklärte der Vizekommandant des Donezker Verteidigungsministeriums des Operativen Kommandos Eduard Basurin am Donnerstag und hob hervor, dass die 58. Brigade der APU die DPR-Positionen in der Nähe der Industriezone von der Ortschaft Awdijiwka angriff. Als Resultat dieses Angriffes starben zwei DPR-Soldaten und einer wurde verwundet; auf der ukrainischen Seite starben sechs Soldaten, während 10 verwundet wurden.

„Der Feind schoss 47 Mörsergranaten vom Kaliber 120mm und 90 Mörsergranaten vom Kaliber 82mm. Außerdem wurde mit einer Panzerabwehr-Lenkwaffe, verschiedenen Arten von Granatwerfern und Kleinwaffen geschossen.

Die folgenden Ortschaften wurden dem Beschuss von ukrainischen Sicherheitsbeamten ausgesetzt: Zaitsevo, Jassynuwata, Spartak, Dokutschajewsk, Vesyoloye, Sakhanka, Kominternove, der Bereich des Flughafens und der Petrovsky-Bezirk der Stadt Donezk.

Ich möchte darauf hinweisen, dass infolge eines weiteren kriminellen Befehls der militärisch-politischen Führung der Ukraine heute am Nachmittag die 58. APU-Brigade unsere Positionen in der Nähe der Industriezone der Ortschaft Awdijiwka angriff. Während der Verteidigung dieses Angriffs sind zwei DPR-Soldaten gestorben und einer wurde verletzt.

Die ukrainischen Einheiten wurden zum Rückzug zu ihren Ausgangspositionen gezwungen und erlitten Verluste. Die APU-Führung hat sechs getötete und etwa zehn verletzte Soldaten auf dem Gewissen.

Während von den Positionen der 72. separaten mechanisierte Brigade bei der Ortschaft Dokutschajewsk gefeuert wurde, wurde Popova Olga Sergejewna, im Jahr 1991 geboren, verletzt und auch vier Häuser und die Gasleitungen der Telman- und Lenin-Straße wurden beschädigt. Das Mörser-Feuer wurde von den Positionen der 7. Haubitze-Batterie des 1. Haubitze-Bataillons der 72. separaten mechanisierte Brigade der APU aus dem Bereich der Ortschaft Novotroitskoye abgegeben. Unsere Aufklärung hat den Auftraggeber dieses Verbrechens, auf Häuser in Dokutschajewsk zu schießen, herausgefunden; es war der Kommandant des 1. Haubitze-Bataillons der 72. separaten mechanisierte Brigade der APU, der Oberstleutnant Gryzub.

Außerdem war das Ergebnis des Beschusses von den Positionen der 57. separaten Motor-Infanterie-Brigade aus dem Bereich der Ortschaft Zhovanka auf die Ortschaft Zaitsevo, dass ein Haus auf der Maresyev-Straße 15 beschädigt wurde.

Die verbrecherischen Befehle zum Beschuss des DPR-Territoriums wurden von den Brigadekommandeuren der 72. separaten motorisierten Brigade gegeben: Sokolov, der 57. separaten Motor-Infanterie-Brigade, Krasilnikov, der 58. separaten Motor-Infanterie-Brigade, Zabolotny, der 36. separaten Motor-Infanterie-Brigade und Delyatitsky.

Für jeden Beschuss wurde eine Untersuchung durch die Generalstaatsanwaltschaft der Donezker Volksrepublik eröffnet.

Unsere Aufklärung setzt die Überwachung der Konzentration der verbotenen Waffen und des Personals des Feindes entlang der Kontaktlinie fort. Also, in den Bereichen der Ortschaften:

- Nowohryhoriwka (3km zur Kontaktlinie) – Dort wurde die Ankunft von drei Panzerartillerie-Systemen und sechs Panzern aufgedeckt.

- Hranitne (500m zur Kontaktlinie) – Dort wurden Bewegungen von zwei 152mm Panzerartillerie-Systemen ("Acacia"), einem Raketenwerfer-System ("Grad"), fünf Panzer, einem leicht gepanzerten Mehrzweck-Zugfahrzeug mit einem 120mm-Mörser und einem LKW mit Munition entdeckt.

-Novosyolovka Vtoraya (8km zur Kontaktlinie) – Dort wurde die Ankunft von vier Panzerartillerie-Systemen, zwei gezogenen 122mm-Haubitzen D-30, einem Raketenwerfer-System ("Grad") und einer 100mm Panzerabwehrkanone ("Rapira") von der Ortschaft Mirnoye festgestellt.

- Malovodnoye (12,5km zur Kontaktlinie) – Dort wurde die Ankunft und Entladung von vier Panzerartillerie-Systemen, einem Raketenwerfer-System ("Grad") und einem Auto mit Munition am Bahnhof "KICHIKSU" aufgedeckt.

Aus dem Bereich der Ortschaft Ocheretino wird der Einsatz von vier Fahrzeugen und zwei Einheiten des ZSU-23-4 "Shylka" der 1. Flak-Raketen-Batterie der 58. separaten Motor-Infanterie-Brigade der APU in die erste Verteidigungs-Linie geplant, um eine Position in einem Waldgebiet in der Nähe der Ortschaft Vasilyevka zu überrennen und somit aus kürzester Entfernung auf die Ortschaft Jassynuwata schießen zu können. Der Vizekommandant des APU-Luftabwehrraketenbataillons der 58. separaten Motor-Infanterie-Brigade, der Oberleutnant Chizhik ist verantwortlich für diesen Einsatz von Geräten und Waffen.

Zum Gebiet der Ortschaft Awdijiwka, zur Zentrale des 16. separaten Motor-Infanterie-Bataillons der 58. separaten Motor-Infanterie-Brigade der APU wurden zwei Aufklärungsgruppen aus den Reihen des 74. separaten Aufklärungsbataillons der APU für die Spezifikation von Aufgaben geschickt. Nach der Entgegennahme der Aufgaben bewegten sich diese Gruppen zur Kontaktlinie für die Organisation der reservierten Beobachtungsposten. Die Koordinierung der Aktionen der Sabotage-Aufklärungsgruppen im Bereich des 16. Bataillons wird vom Leutnant Korystashev übernommen.

Im Bereich des mechanisierten APU 1-Bataillons der 58. separaten Motor-Infanterie-Brigade ist militärisches Personal des „Rechten Sektors“ angekommen; Bewegungen zur Kontaktlinie für den Beschuss des Territoriums der DPR wurden registriert.

Die Aktivitäten der ukrainischen Sicherheitsbeamten in der „Anti-Terror-Operations“-Zone zeigen die Vorbereitung der APU-Führung für groß angelegte Provokationen.

Unsere Aufklärung setzt die Überwachung der nicht-kampfbedingten Verluste in den APU-Einheiten als Folge von inneren Konflikten mit Nationalisten fort. Beispielsweise wurden als Folge der Schießerei in der Nacht vom 24. auf den 25. Mai in der Nähe der Ortschaft Krasnoarmijsk zwischen den Nationalisten der OUN, die formal ein Teil der 81. Brigade und des militärischen Personals des Unternehmen Taktisches Team des 90. APU-Luftfahrt-Bataillons der 81. separaten Flugbrigade sind, zwei Kämpfer getötet und acht weitere verletzt. Die Evakuierung der Verwundeten und Gestorbenen in das Krankenhaus nach Metschnikow in Dnipropetrowsk wurde von militärischem Personal durchgeführt. Der SBU hat die Untersuchung dieses Vorfalls eingeleitet.

Im Moment findet in der Donzker Volksrepublik die Kommando- und Personal-Ausbildung unter der Leitung des Verteidigungsministers V. P. Kononov, zusammen mit Vertretern des MGB, des Ministeriums für Innere Angelegenheiten und dem Ministerium für Notsituationen, statt. Das Training begann am 25. Mai und wird heute abgeschlossen. Während der gemeinsamen Übungen wird die Gegenwirkung zu den Sabotage-Aufklärungsgruppen des Feindes und auch die Verwaltung der Einheiten der Strafverfolgungsbehörden während der Verteidigung der Republik im Angesicht der Aggression des Feindes geübt, um die Anforderungen zu erfüllen“, sagte Basurin.

Vizekommandant des Donezker Verteidigungsministeriums des Operativen Kommandos Eduard Basurin

Finnische Behörden haben in den Medien eine Zensur eingeführt: Novorossia und DPR unter einem Verbot

"In Finnland gibt es einen intensiven Informationskrieg von Anhängern des Donbass mit den finnischen Behörden ", erklärte der Professor der Helsinkier Universität, Johan Bäckman, bei einem Rundtisch Gespräch "Kampf des Donbass für die Unabhängigkeit", welches am 12.05.16 in Donetsk stattfand.

"Wir, die Unterstützer des Donbass versuchten eine Repräsentanz der DPR in Finnland zu organisieren. Wir organisierten Veranstaltungen, Rundtischgespräche und Pressekonferenzen. Es gab sogar eingeladene Politiker. Wir wurden vor allem von der sozialdemokratischen Partei von Finnland unterstützt.

Aber im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten Finnlands unternahmen sie drastische Maßnahmen gegen uns. Sie verboten allen finnischen Medien unseren Interviews zu veröffentlichen, sowie Namen wie "Donetsker Volksrepublik" und "Neurussland 'zu verwenden. Es wurde abgelehnt ein DPR Reprästentations Büro zu eröffnen und uns wurde gesagt dass es in Finnland sogar auf freiwilliger Basis nicht geht.. Warum? Ihrer Meinung nach existiert die DPR nicht .

Trotzdem ist es uns gelungen den finnischen Bürgern zu beweisen, dass eine solche Republik existiert ".

"Einer unserer" Kameraden im Informationkrieg "ist Janus Putkonen, der Direktor des Donetsker Internationalen Pressezentrums Doni. Er hat die Ankunft der finnischen Freiwilligen unterstützt, die im Krieg jetzt in den Reihen der DPR und LPR Armee stehen.

 

"Was ist los im Donbass, ein Völkermord an den Russen der von den US-Behörden organisiert wird," fasste der Experte aus Finnland zusammen.